WinIccm Start

Lizenzmanagement

Lizenzmanagement

Die kostspielige Problematik

In vielen Unternehmen wird das Software-Lizenzmanagement vernachlässigt oder als unwichtig erachtet – zumindest so lange, bis die erste Lizenzkontrolle eines Softwareherstellers oder der Business Software Alliance (BSA) ansteht.

Wird dabei eine Unterlizenzierung festgestellt, so kann dies nicht nur teuer sondern auch imageschädigend für ein Unternehmen sein. Aber nicht nur fehlende Lizenzen können ein Problem darstellen, auch Überlizenzierungen oder nicht genutzte Softwarelizenzen sind ein kostspieliges Ärgernis.

Die einfache Lösung

Programme zum IT Asset- bzw. Lizenzmanagement helfen dabei, den Überblick über die installierte Software zu behalten. Die auf den PCs vorhandene Software kann problemlos über das Netzwerk oder die IP-Adresse gescannt werden.

Mit Hilfe von Software-Mapping, das die Zuordnung mehrerer Softwareprodukte zu einem Oberbegriff (Katalogeintrag) ermöglicht, wird ein Software-Katalog erstellt. Im nächsten Schritt werden die Informationen zu erworbenen Software-Lizenzen den tatsächlich genutzten Softwareinstallationen gegenübergestellt. Ein Soll- / Ist-Vergleich zeigt dabei auf, an welchen Stellen nachlizenziert werden muss und wo zu viele Softwarelizenzen ungenutzt bleiben. Wichtig ist hierbei, dass verschiedene Lizenzmodelle, Zuweisungsfristen und Metriken abbildbar sind. So behalten Sie Ihre Lizenzen im Blick und vermeiden es, die Legalitätsgrenze zu überschreiten.

Sowohl unsere IT Asset Lifecycle Lösung Asset.Desk als auch die IT Inventory Software Inventory.Desk ermöglichen ein umfassendes Lizenzmanagement mit SAM-Freigabe durch Microsoft. Asset.Desk enthält zudem ein ausführliches Vertragsmanagement mit Wiedervorlagefunktion, das die Anlage von Lizenz-, Wartungs-, Support- und anderen Verträgen ermöglicht. Softwarekosten lassen sich zudem in Asset.Desk verursachungsgerecht verrechnen.